Alt bekannt und von uns wieder neu entdeckt liegt die nördlichste Stadt Bayerns - Fladungen im Herzen des Biosphärenreservates Rhön. 

 

 

 

 

 

In unserem Urlaub haben wir hier ein paar Tage verbracht und die sehenswerte Altstadt besucht.

 

Die Altstadt ist noch weitgehend mit einer Stadtmauer aus dem Jahr 1335 in ihrer ursprünglichen Höhe umgeben. Die Stadtmauer wurde damals mit fünf Türmen und 16 Reitertürmchen erbaut. Alle Türme in der Stadtmauer und die Reitertürmchen auf der Mauerkrone sind erhalten geblieben.

Ein Besuch im Freilandmuseum Fladungen durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Hier gab es für Groß und Klein viel zu entdecken und ein paar Anregungen für den heimischen Garten warten jetzt zuhause auf die Umsetzung.

 

 

Genächtigt haben wir, wie auch schon im letzten Jahr, auf dem Wellness Bauernhof Weihersmühle bei Fam. Hückl.

 

Vom ersten Moment an fühlen wir uns hier wie zuhause und sind im Urlaubsmodus.

 

Für Kinder und Eltern einfach ideal!

 

 

Karl hat viel Platz zu spielen, toben und staunen.

 

Es gibt Ponys, Alpakas und Häschen zum streicheln, Kühe im Stall und natürlich einen riesengroßen Sandkasten, Rutsche und ein Trampolin.

 

 

 

 

Am besten war natürlich die Eismaschine!!!

Unter der Woche war wenig los und wir hatten den Campinplatz quasi für uns allein. Am Wochenende oder in den Ferien sieht es da ganz anders aus. Eine Reservierung ist empfohlen.

 

Herrliche Brötchen und andere Backwaren kann man am Vortag bestellen und für Faule gibt es ein Frühstücksbuffet. Lecker!

 

 

 

 

 

 

Bis zum nächsten Mini-Urlaub in Fladungen - Stay tuned!